Hier leben Urgroßvaters Rezepte weiter

Die Bäckerei und Konditorei Schwarze setzt auf Tradition

Die Bäckermeister
Percy und Ken Schwarze führen den Familienbetrieb in der vierten Generation.

Das spürt man auch in ihrem ersten Laden in der Eilenburger Stadtmitte

Keine Großbäckerei mit Massenware, sondern ein gewachsener Familienbetrieb mit fast 100 Jahren Tradition. Das findet man in der heutigen Zeit nur noch selten. In Eilenburg hingegen schon. In der Torgauer Straße 55 hat die Bäckerei und Konditorei Schwarze GmbH seit August einen Laden mit Café (25 Plätze), inklusive Kinderspielecke. „Wir haben in Eilenburg einen zentralen Standort gesucht und in der Torgauer Straße den perfekten gefunden“, sagt Geschäftsführer Ken Schwarze. Das Wort „Filiale“ hört er nicht so gern. „Wir sagen lieber Fachgeschäft“, so der 37-Jährige.

Unkomplizierte Zusammenarbeit mit Eilenburger Behörden

Ken Schwarze leitet in der vierten Generation gemeinsam mit seinem älteren Bruder Percy den Familienbetrieb. Gebacken wird schon seit eh und je in Bennewitz – und verkauft natürlich auch. Darüber hinaus haben die Schwarzes drei weitere Fachgeschäfte in Wurzen – und seit Neuestem auch das in Eilenburg. „Wir hatten früher schon viele treue Kunden aus Eilenburg, die haben jetzt einen kürzeren Weg. Außerdem haben wir viele neue Kunden hinzugewonnen. Unser Laden und das Café werden sehr gut angenommen“, sagt Ken Schwarze zufrieden. Die Zusammenarbeit mit den Eilenburger Behörden im Zuge seiner Geschäftseröffnung empfand er als völlig unkompliziert und sehr flexibel. „Egal ob mit Ordnungsamt, Bauamt oder Stadtverwaltung – alles lief reibungslos und schnell. So wünscht man sich das überall“, schwärmt er.

Heinzelmännchen – an der Wand und als Backwerk

Heinzelmännchen im Geschäft
Die Schwarzes gestalten jedes ihrer Geschäfte individuell. In Eilenburg dürfen die Heinzelmännchen an den Wänden nicht fehlen.

Schon beim Betreten des Ladens fallen die Heinzelmännchen an den Wänden des Cafés ins Auge – das Werk eines Comiczeichners aus Ecuador. „Ich habe etwas Passendes für Eilenburg gesucht und gleich an die Heinzelmännchen gedacht – aber freundliche Gesichter mussten sie haben“, erklärt Ken Schwarze. Die kleine Eilenburger Sagengestalt gibt es selbstverständlich auch als Backwerk – und zwar nur hier: „Wir machen die Heinzelmännchen aus einem Hefeteig, der wird mit Schokolade gefüllt und zum Schluss gebuttert und gezuckert“, so der Bäckermeister. Er hat an der Rezeptur der Heinzelmännchen eine ganze Weile getüftelt, bis er zufrieden war und grünes Licht für den Verkauf gab.

Bäckerei Schwarze schwört auf regionale Zutaten

Qualitätsbewusstsein steht ganz oben auf der Anspruchsliste der beiden Geschäftsführer und ihrer Mitarbeiter – und das fängt bei den Zutaten an. Bei den Schwarzes wird, soweit das möglich ist, regional eingekauft: Milch vom Landgut Nemt – auch ein Milchkühlschrank steht im Laden in Eilenburg, Getreide und Mehl von Bauern aus der Umgebung, Äpfel aus Wurzen. „Und weil wir so viel Wert auf regionale und saisonale Produkte legen, wird es in unseren Fachgeschäften im Oktober auch keinen Erdbeerkuchen geben“, so Ken Schwarze. Seine Kunden schätzen das – den Bezug zur Region, die alte Handwerksgeschichte der Bäckerei, die traditionellen Rezepturen. Und noch etwas macht den Familienbetrieb besonders: Die Schwarzes haben eine eigene Kundenzeitung, die viermal jährlich erscheint und über Neuigkeiten aus dem Unternehmen berichtet. So bleiben die Kunden immer auf dem Laufenden.

Dass auch Leipziger von den Produkten der Bäckerei Schwarze begeistert sind, zeigt die Resonanz auf dem Wochenmarkt in der benachbarten Messestadt. Dort ist Ken Schwarze seit Jahren mit einem seiner Verkaufsmobile ein gern gesehener Gast.

Drei Generationen
Bäckermeister von damals, heute und vielleicht von morgen: Ken Schwarze mit seiner jüngsten Tochter Nina vor einem Bild seines Urgroßvaters Max im Laden in Eilenburg.

69 Angestellte leben die Familiengeschichte mit

Auch die Eierschecke der Schwarzes ist berühmt – eine von 12-15 Kuchensorten, die täglich über die Theke gehen. Hinzu kommen ebenso viele Sorten Brot und Brötchen. Jeden Tag verlassen hunderte Brote und tausende Brötchen die Öfen in der Bennewitzer Bäckerei. Weil die Kunden immer frische Ware bekommen sollen, werden täglich drei Touren in die Fachgeschäfte gefahren. Die Nähe von Eilenburg zu Bennewitz war einer der ausschlaggebenden Punkte, warum Schwarze gerade hier einen Laden eröffnet hat – damit die Frischegarantie gewahrt bleibt und die Ware quasi noch ofenwarm verkauft werden kann. „Außerdem sind die Eilenburger unglaublich nett“, sagt Ken Schwarze. Aktuell beschäftigen sein Bruder und er  69 Angestellte. Sie werden fair bezahlt – „Mindestlohn war nie ein Thema“ – und haben geregelte Arbeitszeiten. Gebacken wird bei Schwarze nach alten Rezepten. „Wir leben unsere Familiengeschichte – und unser Personal tut das genauso“, erklärt Ken Schwarze, der den väterlichen Betrieb mit Percy vor drei Jahren übernommen hat.

Bäckerei & Konditorei Schwarze - Torgauer Straße 55 - 04838 Eilenburg