Der Traum vom Einfamilienhaus wird wahr

Weil es in Leipzig zu teuer war, baut R. Hickmann in Eilenburg

Nach elf Jahren in Leipzig zieht es Robert Hickmann in die Kleinstadt.

Der vielzitierte Boom in die Großstadt hat seine Grenzen. Zumindest wenn man nach Eilenburg schaut. Dort verwirklichen zunehmend Leipziger ihren Traum vom eigenen Heim. Aber auch Eilenburger die Jahre in Leipzig eine Wohnung hatten, kehren wieder in die alte Heimat zurück. Robert Hickmann ist einer von Ihnen.

Der gebürtige Eilenburger lebte elf Jahre in Leipzig, arbeitete dort als Ergotherapeut und Erzieher. Eigentlich gab es kaum Gründe zurück zu kehren. „Meine Freundin und ich –wir wollten ein Haus bauen. Doch es ist unmöglich in Leipzig ein preiswertes Baugrundstück zu finden“, erzählt er. Selbst in den Randlagen lagen die Preise bei 130 Euro pro Quadratmeter Baufläche. Der Eilenburger und seine Freundin suchten in Leipzig fast zwei Jahre lang. Erst in Eilenburg wurden sie fündig. Obwohl seine Freundin jetzt einen weiteren Arbeitsweg hat, entschieden sie sich für die Kleinstadt und haben es seitdem nicht bereut. Dazu kommt: Eine Tochter aus einer früheren Beziehung wohnt ebenfalls in Eilenburg. Auch für sie zog es ihn zurück in die alte Heimat.

Symbolbild freies Grundstück in Eilenburg.

Günstige Grundstücke gaben den Ausschlag

„Hier liegen die Preise bei 45,50 Euro pro Quadratmeter. In Leipzig bin ich mit der S-Bahn in einer halben Stunde“, freut sich Robert Hickmann. Dank der günstigen Preise konnte er ein 2.000 Quadratmeter großes Grundstück mitten im Grünen kaufen. Auch die nächsten Nachbarn kommen aus Leipzig. Sie bauen ebenfalls in Eilenburg und pendeln lieber, wenn es nötig ist. Und noch ein weiterer Pluspunkt war dem jungen Bauherrn und seiner Freundin wichtig. Während es in Leipzig strenge Bauvorschriften gab, nach denen ein Einfamilienhaus dem anderen exakt glich, ist in Eilenburg mehr Individualität möglich. Das heimelige Holzhaus, langgezogen gebaut, mit eigener Werkstatt und dafür nur einer Etage wäre in der benachbarten Großstadt kaum möglich. „Neben dem Preis war mir wichtig, dass wir mit viel Natur in der Umgebung wohnen. Auf dem Berg haben wir das im Überfluss. Zudem ist der Tiergarten in der Nähe“, berichtet der Bauherr. Täglich kommt er jetzt auf die Baustelle, um das Fortschreiten der Bauarbeiten zu kontrollieren. Möglich ist das, weil Robert Hickmann in Eilenburg auch noch einen neuen Job fand – als Erzieher der nahegelegenen Grundschule. Die Einrichtung ist kleiner und familiärer als er es von seinen anderen Arbeitsstellen gewohnt ist. Kinder wachsen hier gut behütet auf.

Zum Jahreswechsel kann das junge Paar vielleicht schon sein neues Heim beziehen. Zu wünschen wäre es Ihnen jedenfalls. „Wir fühlen uns in Eilenburg wohl“, bringt Robert Hickmann es auf den Punkt.

Sie sind auch auf der Suche nach einem Standort für Ihr Traumhaus im Grünen. Besuchen Sie gern die Angebotseite für freie Grundstücke in Eilenburg.