Gebt den Kindern das Kommando

Der besondere Hort für kleine Persönlichkeiten

Cellina, Julian und Tabea vom Hortkinderrat
Cellina, Julian und Tabea vom Hortkinderrat

Der Hort der Grundschule Dr. Belian stärkt Selbstverantwortung und freie Entfaltung kleiner Persönlichkeiten – mit unglaublichem Erfolg.

Kinder sind in Eilenburg gut aufgehoben – über alle Altersklassen hinweg. Eine besonders schöne Erfolgsgeschichte ist der Hort der Grundschule Dr. Belian. Vor 16 Jahren übernahm Anita Krüger hier die Leitung mit 68 Kindern in der Nachmittagsbetreuung. Heute gehen von 209 Grundschülern 194 in den Hort – und sind begeistert. Der Grund ist einfach: „Wir arbeiten nach den Grundsätzen von Célestin Freinet. Danach sollen unsere Kinder möglichst viele Möglichkeiten der Selbstverantwortung bekommen“, erzählt sie. Das Konzept hat Erfolg. Die Kinder planen die Gestaltung der Räume und die Anschaffung von Spielzeug mit. Allein im Hortkinderrat sind 14 Schüler aktiv, die einen Großteil des Hortprogramms mit entscheiden.
Doch auch die Eltern werden nicht außen vor gelassen. „Den Eltern ist es wichtig, dass ihre Kinder sich hier wohlfühlen. Deshalb sind wir immer bei den Elternversammlungen dabei, schreiben Elternbriefe und führen alle vier Jahre Elternbefragungen durch. Selbstverständlich gibt es auch einen Hort-Elternrat“, verrät Anita Krüger. Für Kummer, Sorgen oder auch Beschwerden gibt es unseren „Kümmerkasten“. Die Eingänge werden umgehend bearbeitet und mit dem Elternrat ausgewertet.

Mitbestimmen und selbstbewusst groß werden
Mitbestimmen und selbstbewusst groß werden

Die Kinder erleben so eine entspannte Atmosphäre in der Lehrer, Erzieher und Eltern ein gutes Team bilden – und sie selbst Verantwortung übernehmen dürfen. „Wir kümmern uns zum Beispiel um die Ruhe im Ruhebereich oder stimmen im Kinderrat ab, was wir in den Ferien machen wollen“, erzählt der 9-jährige Julian. So geht es diesen Sommer zum Beispiel nach Torgau auf die Sommerrodelbahn oder ins Freibad Böhlitz nach Thallwitz. Auch ein Besuch im Bundessortenamt in Wurzen oder dem Wildpark in Leipzig steht auf dem Programm. Entschieden haben das zum größten Teil die Kinder.

Dass die Grundschüler gern in ihrem Hort sind, merkt jeder der nachmittags durch die Räume geht. Auch hier wird getobt – allerdings nur dort, wo die anderen nicht gestört werden. Denn die Mädchen und Jungen wollen in ihrem Hort auch forschen, handwerkeln, tanzen, kochen, spielen und vieles mehr. Für jeden Tag gibt es ein anderes Angebot, an dessen Gestaltung die Kinder aktiv beteiligt sind.

Kleine Forscher bei Dr. Belian
Kleine Forscher bei Dr. Belian

„Einmal alle zwei Jahre unternehmen wir außerdem eine Fahrt ins Blaue. Dafür sammeln wir Altpapier und kleben Zettel, damit die Leute in Eilenburg auch davon wissen“, verrät Callina (9). Mit den Handwagen ziehen die Kinder dann durch die Kleinstadt, haben jede Menge Spaß und lernen den Wert des Geldes kennen.

Ganz besonders wichtig im Jahreskreis des Hortes der Grundschule Dr. Belian ist jedoch der Elterntag im Mai. Dort präsentieren alle knapp 200 Kinder, was sie im Jahr zuvor gelernt, gebastelt oder erforscht haben. Manche stehen hier zum ersten Mal auf der Bühne, sprechen oder singen frei. Über das Jahresmotto bestimmen die Schüler natürlich selber. „Das ist doch ganz klar. Wenn die Erzieher für uns entscheiden, wissen sie doch gar nicht, ob wir Spaß daran haben“, meint dazu Tabea (9).

Eine neue Idee in diesem Jahr war das Kinderhotel: Im April 2016 hatten berufstätige Eltern zwischen Freitagabend 17:30 Uhr bis Samstagfrüh 10:00 Uhr die Möglichkeit auf kinderfreie Zeit und die Kinder genauso die Möglichkeit auf elternfreie Zeit. „Die Aktion wird sehr gut angenommen. So können Eltern entspannen und neue Aktionen mit ihren Kindern in Ruhe planen“, erklärt Anita Krüger.

Wer mehr über den Hort der Dr.-Belian-Grundschule erfahren will, kann sich unter Tel. 03423–6790010 informieren.