Klinik Eilenburg trotz Babyboom entspannt

Eilenburg zieht mit Klinik werdende Mütter aus dem Umland bis nach Leipzig an

Schwester Karin und Schwester Nadine sorgen für eine familiäre Atmosphäre.
Schwester Karin und Schwester Nadine sorgen für eine familiäre Atmosphäre.

Wer in Eilenburg ein Einfamilienhaus baut oder in eine große Wohnung zieht, um eine Familie zu gründen, braucht sich zumindest um eines nicht sorgen: Um die Geburt. Die Stadt an der Mulde punktet mit einer Klinik, zu der immer mehr werdende Mütter aus dem gesamten Umland strömen. Der Ruf der Geburtenstation reicht sogar bis in die benachbarte Großstadt Leipzig. Jedes Jahr steigen dementsprechend die Entbindungszahlen. 350 waren es 2015, mit steigender Tendenz in diesem Jahr.

 

Keine Spur von Hektik

Trotzdem ist keine Spur von Hektik zu merken, wenn man über den Gang der Geburtenstation läuft. „Wir nehmen uns einfach die Zeit, die nötig ist, damit die Frauen sich geborgen fühlen“, erklärt Hebamme Karin. Wie die meisten ihrer Kolleginnen arbeitet sie hier seit vielen Jahren. Kaum ein Eilenburger, der sie nicht kennt – hat sie doch in den vergangenen 35 Jahren bereits dabei geholfen, dass tausende Babys das Licht der Welt erblickten. „Viele Frauen wünschen sich, dass ihre Entbindung so natürlich wie möglich verläuft. So ist es bei uns zum Beispiel möglich, in Beckenendlage spontan zu entbinden – eine Methode, die viele Ärzte und Hebammen nicht mehr beherrschen. Mit ca. 10 Prozent haben wir zudem eine extrem niedrige Kaiserschnittrate“, erzählt sie.

 

Katja aus Delitzsch mit dem wenige Tage altem Noel.
Katja aus Delitzsch mit dem wenige Tage altem Noel.

Individualität mit Musik, Aromatherapie und Co.

Je nach Wunsch bringen die Frauen eigene Musik mit. Es werden Akkupunktur, Homöopathie, Aromatherapie und Kinesio Taping angeboten. „Wir machen gerade auch mit Lachgas als adäquates Schmerzmittel gute Erfahrungen“, ergänzt Hebamme Nadine. Sie ist seit acht Jahren in der Eilenburger Klinik beschäftigt und schätzt die Individualität des Hauses. „Zu uns kommen die meisten Mütter über Mund-zu-Mund-Propaganda“, erzählt sie. Bei Besichtigungsterminen und Geburtsvorbereitungskursen lernen die Mütter die 2015/2016 frisch renovierten 2 Kreißsäle, 4 Doppel- und das Familienzimmer kennen. Auch Katja Krüger ist eine von ihnen. Die junge Rechtsanwaltsfachangestellte kommt aus Delitzsch. Sie hatte bereits ihre Schwägerin in Eilenburg nach der Entbindung besucht und schnell die familiäre Atmosphäre gespürt. „Mit meinem Mann waren wir beim Besichtigungstermin und fühlten uns hier sofort gut aufgehoben“, erzählt sie. Am 16.10. um 16 Uhr kam dann auch Sohn Noel in Eilenburg gesund zur Welt. Überglücklich hält die junge Mutter den Kleinen in den Armen und plaudert entspannt mit Hebamme Nadine. Es ist ein Stück heile Welt, was hier Mutter und Kind in den ersten Stunden und Tagen nach der Entbindung erleben dürfen. Und vielleicht ist das auch der Grund, warum es inzwischen ratsam ist, sich rechtzeitig für die Informationsabende (jeden 1. Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr) anzumelden.

 

Klinik Eilenburg
Klinik Eilenburg

Die Klinik Eilenburg befindet sich seit 2000 in Trägerschaft der Kreiskrankenhaus Delitzsch GmbH. 2002 wurde ein Neubau eingeweiht, bis 2011 ließ der Träger die Klinik in drei Bauabschnitten sanieren. Heute gehören modernste Ausstattung und Medizintechnik zum Standard. Die medizinischen Schwerpunkte der Klinik sind Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Innere Medizin, Intensivmedizin, Radiologie, Hals-, Nasen- Ohrenheilkunde, Proktologie und Pflegedienst. Interdisziplinäre Zusammenarbeit der einzelnen Fachabteilungen sowie mit niedergelassenen Kollegen ermöglicht dabei eine ganzheitliche Behandlung auf medizinischem Spitzenniveau.

Beide Kliniken sind aktuell auf der Suche nach neuem Personal und ein guter und wichtiger Arbeitgeber für die Region. Einen Überblick über die Jobanagebote finden Sie HIER.