Kunstprojekt auf dem Burgberg - Der "Lauschberg"

Stimmen für die Ewigkeit

Kinder lauschen auf dem Burgberg in Eilenburg
Kinder lauschen auf dem Burgberg in Eilenburg

Noch einmal die eigene Kinderstimme hören - in 20, 30 oder vielleicht 50 Jahren: Eine Reise in die Vergangenheit macht der Eilenburger Burgberg möglich. Besonders gilt dies für die Kinder der Evangelischen Grundschule CULTUS+ aus Eilenburg. Verantwortlich für dieses außergewöhnliche Erlebnis ist ein Projekt des Chemnitzer Künstlers Michael Stapf. Er hat auf dem Burgberg den „Lauschberg“ installiert. Der metallische Hügel verfügt über sieben Hör-Rohre und befindet sich genau am Ursprungsort der Heinzelmännchensage auf dem ehemaligen Schlossareal der Ilburg, wo einst auch der Schlossbrunnen gestanden haben soll. Kleine und große Lauscher können über Trichter der Rohre verschiedene Geräusche der „Heinzelmännchen“ hören – inklusive der von Kindern gesprochenen Originalsage der Gebrüder Grimm.

Marco Wenk, Grundschullehrer der Evangelischen Grundschule CULTUS+
Marco Wenk, Grundschullehrer der Evangelischen Grundschule CULTUS+

Marco Wenk, Grundschullehrer der Evangelischen Grundschule CULTUS+, betreute das Projekt mit 16 Kindern der 3. und 4. Klasse und den Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanälen (SAEK). Gemeinsam nahmen sie 12 verschiedene Tonspuren auf – vom Getrippel der Heinzelmännchenfüße über leises Singen bis zu Hochzeitsglocken. „Zu Beginn konnten sich die Kinder nicht vorstellen, was genau hinter dem Projekt steckt. Doch nachdem das SAEK-Team in der Schule gewesen war, schwappte die Begeisterung schnell über“, erinnert sich Marco Wenk an die ersten Treffen. Auch für ihn war es eine spannende Erfahrung zu erleben, wie die Kinder im Frühling 2016 mit dem Aufnahmegerät experimentierten und Geräusche in ihrem Alltag irgendwann ganz allein aufnahmen. „Ein Prinzip unserer Schule ist es, bei den Kindern Neugierde für das Lernen zu wecken. Das ist mit diesem Projekt besonders gut gelungen. Unsere Kinder haben die Ideen für die Geräusche ganz allein entwickelt“, freut sich der Lehrer. CULTUS+ hatte sich für das Projekt „Lauschberg“ engagiert und es auch erfolgreich durchgesetzt.

Nach dem Lauschberg plant er jetzt bereits das nächste Medienprojekt an seiner Schule.