Aktion saubere Umwelt

Schüler des Eilenburger Rinckart-Gymnasiums haben gemeinsam mit REMONDIS und dem Verein Heimatherzen vier Tonnen Müll aus dem Wald geräumt

Freuten sich über die erfolgreiche Aufräumaktion: Volker Wagner, Geschäftsführer der REMONDIS GmbH Eilenburg und Florian Kern, Vorstand des Vereins Heimatherzen e.V.
Freuten sich über die erfolgreiche Aufräumaktion: Volker Wagner, Geschäftsführer der REMONDIS GmbH Eilenburg und Florian Kern, Vorstand des Vereins Heimatherzen e.V.

Gemeinsam kann man viel bewegen. Zum Beispiel vier Tonnen Müll aus dem Wald räumen. So geschehen in Eilenburg, wo Zwölftklässler des Martin-Rinckart-Gymnasiums, unterstützt vom Recyclingunternehmen REMONDIS und dem Verein Heimatherzen e. V., eine beispielhafte Umweltaktion auf die Beine stellten.

Müll hat im Wald nichts zu suchen

Sage und schreibe vier Tonnen Müll holten die Zwölftklässler des Martin-Rinckart-Gymnasiums gemeinsam aus einem Waldstück in Eilenburg.
Sage und schreibe vier Tonnen Müll holten die Zwölftklässler des Martin-Rinckart-Gymnasiums gemeinsam aus einem Waldstück in Eilenburg.

„Wer macht denn sowas?“, fragten sich die Schüler kopfschüttelnd beim Anblick von Bauschutt, Elektroschott, Sperrmüll, alten Matratzen und Autoteilen im Wald. „Vieles können die Leute doch kostenlos abgeben. Dafür gibt’s schließlich einen Wertstoffhof. Ich habe überhaupt kein Verständnis, wenn Müll im Wald abgelegt wird“, sagt Volker Wagner, Geschäftsführer der REMONDIS GmbH in Eilenburg. Sein Unternehmen hatte für die Aufräumaktion drei große Container und unzählige Müllsäcke zur Verfügung gestellt und sich um die Entsorgung gekümmert.

Aktion mit Potential für Wiederholung

Unterricht mal anders: Die Schüler setzten mit ihrer Aktion ein positives Signal für den Umweltschutz in ihrer Stadt.
Unterricht mal anders: Die Schüler setzten mit ihrer Aktion ein positives Signal für den Umweltschutz in ihrer Stadt.

Initiiert hatte das Ganze der Verein Heimatherzen e.V., der sich im vergangenen Jahr in Laußig gegründet hat. „Aktuell haben wir 33 Mitglieder, alle zwischen 20 und 30 Jahre alt“, erzählt der Vereinsvorsitzende Florian Kern. Die Heimatherzen engagieren sich in verschiedenen Bereichen – Bildung und Soziales, Tier- und Umweltschutz, Wirtschaft und Medien sowie Heimat- und Traditionspflege. In der Zeit seines bislang kurzen Bestehens hat der Verein bereits eine Tierheimaktion in Eilenburg und eine Lerncomputeraktion in einer Laußiger Kita organisiert. Die Entmüllung des Waldstücks war dann ein weiterer Schritt in die Öffentlichkeit.

Bei den Schülern hat der Arbeitseinsatz in der Praxis Wirkung gezeigt. „Danach konnte nicht nur ein Teil der Natur wieder aufatmen, sondern auch wir. Denn wir hatten mit ganz einfachen Mitteln Eilenburg wieder etwas schöner und grüner gemacht“, freuten sich die Zwölftklässler. Volker Wagner hat die Hoffnung, dass das Waldstück eine Weile sauber bleibt und appelliert an alle, Müll nicht illegal zu entsorgen, sondern sich sensibel und rücksichtsvoll gegenüber Natur und Umwelt zu verhalten. Die Aktion mit den Eilenburger Gymnasiasten soll für REMONDIS und die Heimatherzen nicht die letzte gewesen sein.